Warenkorb 0,00 €*
 

Ideen-Ratgeber

Der Jahreszeitentisch – ein beliebtes Familienritual mit Lerneffekt

Was ist ein Jahreszeitentisch?

Ein Waldorf Jahreszeitentisch ist ein Platz, an dem wir mit unseren Kindern die jeweilige Jahreszeit spielerisch nachbilden und so erlebbar machen. Das kann ein kleiner Tisch, eine Fensterbank, eine Kommode oder Ähnliches sein – wichtig ist, dass in der Nähe viel Familienleben stattfindet.

Auf diesem Tisch schaffen wir mit dem Kind ein Abbild der aktuellen Jahreszeit: Mit saisonalen Mitbringseln aus der Natur, mit schönen Tüchern, Jahreszeitenpüppchen, Holzfiguren, Steinen und Blumen. Manche Eltern erzählen zum Arrangement eine passende Jahreszeiten-Geschichte, singen ein gemeinsames Lied... Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Was ist die Idee hinter einem Jahreszeitentisch?

Beim draußen Spielen, bei Spaziergängen & co sammeln Kinder mit all ihren Sinnen viele echte Eindrücke aus der Natur: Gerüche, Geräusche, Empfindungen, die wechselnden Früchte, den Wandel von Wind & Wetter...

Jahreszeitentische greifen diese unbewussten Eindrücke wieder auf und betten sie ein in eine kindgerechte Ordnung: Durch gemeinsames Dekorieren der Saison, durch passende Geschichten, Lieder und Bilder etc. begreifen Kinder im wahrsten Sinne des Wortes die Jahreszeiten und entwickeln ein Verständnis für den Jahreslauf und die Natur.

Dabei wächst der Tisch mit dem Alter und dem Verständnis Ihres Kindes mit. Am Anfang stellt der Jahrestisch kleinen Kindern die Jahreszeiten vor, später vertieft sich das Verständnis zunehmend: Aus den Jahreszeiten wird der Jahreslauf, aus dem Jahreslauf entwickelt sich ein Wissen um Monate, Woche, Tage… so entsteht bei Ihren Kindern ein Verständnis von Zeit.

Vor allem aber rhythmisieren die vielen kleinen Rituale rund um den Jahrestisch das Jahr: Die wiederkehrenden Dekorationen, Geschichten & co bewirken, dass der äußere Rhythmus der Natur für Kinder als innerer Rhythmus spürbar wird – Urvertrauen in die Beständigkeit und Sinnhaftigkeit der Welt entsteht.

Wie gestalte ich einen Jahreszeitentisch?

Ein Jahreszeitentisch soll allen Beteiligten nur Spaß machen. Jeder kann frei dazu beitragen, was ihm gerade wichtig ist. Überlegen Sie daher zunächst, welche Materialien der aktuellen Jahreszeit Sie besonders mögen. Falls möglich, sammeln Sie die Materialien dann zusammen mit Ihren Kindern bei einer "Schatzsuche" in der Natur. Lass Sie sich überraschen, was es in der Natur gerade zu entdecken gibt...

Die ideale Grundlage für jeden Jahrestisch sind farbige Tücher. Sinnvoll ist ein kleiner Fundus von Baumwolltüchern, Wolltüchern und Seidentüchern, um unterschiedliche Stoffeffekte kombinieren zu können. Praktisch ist, wenn Ihnen mindestens Braun, Blau, Gelb, Grün, Rot und Weiß zur Verfügung stehen, um den Jahreslauf gestalten zu können.

Auf dieser Grundlage dekorieren Sie Ihre Mitbringsel aus der Natur wie Steine, Blumen, Tannenzapfen, Kastanien, etc. Besonders schöne Ergebnisse erzielen Sie mit Halbedelsteinen wie Rosenquarz, Bergkristall, usw. Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Jahreszeitentisch außerdem bildlich bereichern mit selbst gemalten Bildern oder künstlerisch gestalteten Jahreszeitenpostkarten.

Schließlich sollte Ihr Tisch noch eine kindliche Gestalt bekommen. Kinder leben in einer beseelten Welt – nutzen Sie die Fantasie Ihrer Kinder und "beseelen" Sie Ihren Jahreszeitentisch: Mit Jahreszeitenpüppchen, Wollfilzwichten, jahreszeitlichen Holzfiguren, etc. Das i-Tüpfelchen auf Ihrem Arrangement ist schließlich die passende Geschichte zu Ihrem Jahrestisch – egal ob selber erzählt oder vorgelesen – Ihre Kinder werden es lieben... und Sie auch.

Hier geht's zum Jahreszeitenhaus
 
  • Vaude
  • Deuter
  • Finkid
  • Grimms
  • KaetheKruse
  • Kamik
  • Naturkind
  • Sense